Vermittelte Tiere

LAILA

Kategorie: Erfolge 2009
ZU SCHEU in Spanien - geb September 06, will gerne noch lernen, daß es auch nette Menschen gibt
Laila ist im Sept. 06 geboren. Eine herrliche schwarze Maus mit bernsteinfarbenen Augen.
Sie lebte lange Zeit auf der Strasse, deshalb ist sie noch sehr zurückhaltend und scheu. Sie liebt ihre Freundin Mona abgöttisch. Beide sind ständig zusammen, warten auch aufeinander und unternehmen einfach alles gemeinsam.
Laila und Mona suchen ein ruhiges Zuhause mit Menschen, die ihnen Zeit geben um sich einzuleben und Vertrauen zu fassen. Menschen mit Katzenerfahrung, die damit umgehen können, dass die beiden Mädels noch keine Kuscheltiger sind und das nötige Einfühlungsvermögen und die Geduld haben um den zwei Mädels zu helfen Vertrauen zu fassen.
In einer ruhigen Umgebung, mit viel Liebe und Verständnis, Unterstützung z.B. durch Bachblüten, interessanten Spielsachen, die die Neugier wecken - wie Baldrian-Katzenminze-Kuscheltiere, Bällchen, Spieldecke, interaktiven Spielsachen und Kuschelhöhlen helfen, eine kleine Katzenseele wieder zu heilen. Für die kätzische Einrichtung brauchts nicht so viel, Kartons und Einkaufskörbe sind oftmals viiieel interessanter als aufwändige Körbchen und Bettchen.
Nach der Eingewöhnungszeit brauchen beide Freigang und in der Wohnung ihre Rückzugsmöglichkeiten.
 Leila darf in Spanien bleiben, weil sie zu scheu für eine Vermittlung ist
Eigene Erfahrungen mit scheuen Katzen:
Vor zwei Jahren haben wir einen absoluten Panikkater übernommen. Der liess sich an der Futterstelle an der er war nicht mal streicheln. Zwei Tage und Nächte wollte er sich im Garten regelrecht in den Boden drücken nach seiner Ankunft bei uns. Und das Ende Oktober:-(. Im Haus hätte der total durchgedreht, im Garten konnten wir ihn aber gut lassen, da wir ja ca. 250 qm ausbruchsicher vergittert haben. Mit Bachblüten und Homöo haben wir ihn dann erst mal soweit gebracht, dass er wenigstens die bereitgestellte Hütte nutzte. Futter und Wasser haben wir ihm dann mehrmals täglich rausgetragen und uns immer in die Nähe gesetzt und blödes Zeug geredet*lach*. Und auf einmal marschierte er den anderen nach durch die Katzenklappe rein, hat sich natürlich im hintersten Eck versteckt und wir mussten immer so tun, als würden wir ihn nicht sehen und im grossen Bogen vorsichtig an seinem Versteck vorbei*g*. Heute können wir keinen Schritt an ihm vorbei machen ohne dass er sich sofort auf den Rücken wirft um den Bauch gekrault zu bekommen;-).
(Sonja Mezger)
Wer hat ein Herz und viel Liebe für diese beiden hübschen, etwas ängstlichen Mädels? Denn was gibt es Schöneres, als aus einem anfangs scheuen Katzenmädel mit der Zeit einen Schmusebär zu machen? Kein Erfolg auf irgendeinem anderen Gebiet kann mit so einem Erfolgserlebnis mithalten. Und gerade die Tiere mit schlechten Erfahrung und daraus resultierendem scheuen Verhalten brauchen am dringendsten Menschen mit dem Herz auf dem rechten Fleck und ein sicheres Zuhause.


Vermittlung über  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!