Hallo ich bin Fena....

Ich werde im Juli erst 1 Jahr alt und hab in meinem kurzem Leben schon allerhand mitgemacht. Ich komme ursprünglich – natürlich! - aus Spanien, da hab ich auch aufgrund einer massiven Infektion ein Auge verloren und das andere hat auch deutliche Einschränkungen in der Sehkraft. Tolle Tierschützer vor Ort in Spanien nahmen sich aber meiner an und vermittelten mich über AHE nach Deutschland. Da lebte ich nur ein paar Monate.

Aber dann: Auf einmal ging es mir gar nicht gut. Ich hatte fürchterlichen Schnupfen, mochte nicht mehr essen, konnte nicht mehr laufen und mein Auge begann anzuschwellen, dass es wirkte, es falle bald raus. Ich wurde in eine Tierklinik gebracht und bekam Infusionen. Blut abnehmen, das war so eine Sache, ich gab fast keines her... Mir ging es immer schlechter, die Ausfälle meines Zentralen Nervensystems nahmen zu. Die Tierärztin sprach von neurologischer FiP mit okular Beteiligung. Meine Adoptantin nahm Kontakt mit AHE auf und gab die Verdachtsdiagnose bekannt.

Wir recherchierten im Internet und erfuhren so, dass FiP heilbar ist. Da alle AHE-Aktivisten allerdings ca. 600 km von mir entfernt leben, schrieben sie das ortsansässige Tierheim an. Und baten um Hilfe, denn die Adoptantin war finanziell nicht in der Lage das Ganze zu stemmen und wollte mich auf Anraten der Tierklinik schon über den Regenbogen gehen lassen. Die AHE Mädels fanden dann vor Ort einen Partner. Das  war der Beste was mir passieren konnte. Denn dieses Tierheim hat schon mehrere FiP Katzen erfolgreich behandelt.

  • WhatsApp_Image_2021-06-22_at_14.40.47
  • WhatsApp_Image_2021-06-25_at_17.34.46
  • WhatsApp_Image_2021-06-25_at_17.34.51
  • WhatsApp_Image_2021-06-25_at_17.34.59

Sie holten mich am 08.06 aus der Klinik ab und am 09.06. gab es die erste Spritze. Ich war aber auch immer noch total schlapp, fraß nichts und wenn ich mich bewegen wollte fiel ich um...Ich bekam fast 10 Tage lang Infusionen, die mich am Leben erhielten, bis ich an Tag 11 morgens Rekonvalenz Tonikum aus der Spritze getrunken habe... Mann, war das ein Fest für meine Pflegerin, die hat fast geweint vor Freude. Als ich dann mittags angefangen habe selbstständig zu essen, war sie ganz aus dem Häuschen. Mittlerweile gab ich auch Blut in den Mengen, die eine gescheite Diagnostik zuließ und ich habe das typische FiP Schema. In diesen ersten 14 Tagen ging es mir echt dreckig, nicht dass ich FiP habe, nein ich habe auch noch Bakterien und einen Pilz in den Atemwegen und zudem noch Mykoplasmen im Blut. Ich inhaliere 3mal täglich, bekomme zudem noch zwei verschiedenen Antibiotika und natürlich täglich meine Wunderspritze. Ohne diese gäbe es mich nicht mehr, da bin ich ganz sicher.

An Tag 2 bildete sich mein Auge zurück, ab Tag 3 konnte ich schon wieder stehen ohne umzufallen und heute laufe ich wieder sehr sicher durch die Gegend.  Ich schlafe zwar noch viel, ich hab ja ein ganzes großes Päckchen zu tragen, aber ich und alle hier im Tierheim sind mehr als guter Dinge, dass ich wieder vollständig gesund werde. Ich spiele mittlerweile auch schon wieder und finde es mega toll mich auf den Rücken fallen zu lassen und meinen Bauch gestreichelt zu bekommen.

 

Ich will hiermit ganz vielen Katzeneltern Mut machen, es lohnt sich zu kämpfen ! Auch  wenn die ersten Wochen die Hölle für beide Seiten sind... Es lohnt sich auch , wenn die Katze mehrere Baustellen gleichzeitig hat. Wir haben alle nur ein Leben und dies wollen wir nicht vorzeitig beenden.

Eure Fena

PS: Ich bin übrigens wieder Vereinskatze von AHE, so dass die ganzen Kosten natürlich auf AHE zukommen. Die Mädels rechnen hier mit ca. 2.000 €. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn jemand eine Spende für mich übrig hat. Bitte gebt im Spendenzweck Katze Fena an, damit alles schnell und richtig bei mir ankommt.

Tausend Dank für mein zum zweiten Mal geschenktes Leben, Eure Fena