Vermittelte Tiere

ROMY

Kategorie: Erfolge 2011
in München - geb. 8/2010 - kastriert - ländlichen Freigang möglich - süßes freches Kätzchen das genau weiß was es will wird zusammen mit ihrer Schwester Rita vermittelt

21.09.2010
in München - geb. 8/2010 - kastriert - ländlichen Freigang möglich - süßes freches Kätzchen das genau weiß was es will wird zusammen mit ihrer Schwester Rita vermittelt

Die Beiden sind bei Monika & Annika eingezogen 17.02.2011

Vermittlung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


01.01.2011
Romy und Rita sind ein Herz und eine Seele. Es gibt kaum eine Schlafsession“, bei der sie nicht dicht aneinander gekuschelt ihre Fressnarkosen ausschlafen. Gerne auch in Gesellschaft der beiden Pflegestellenkatzen Bonita und Fino, die hier ganz lieb und brav den Elternersatz spielen. Da wird geputzt, bespielt und geschmust, was das Zeug hält. 
Wir sind weiter dabei, Romys hintere Beinmuskulatur zu stärken und sehen
immer wieder Erfolge. In einer Woche hat sie 20cm an Sprunghöhe zugelegt und
seit einigen Tagen hebt sie beim Laufen auch schon den Po nach oben. Wenn
man sie jetzt stehend von der Seite anschaut, sieht man abgesehen von dem etwas ausgedrehten Füßen, keinen Unterschied zu Rita. Auch an Laufgeschwindigkeit hat sie deutlich zugelegt und zu Rita beinahe
aufgeschlossen. Wir fordern Romy auch viel zum Spiel am Kratzbaum, was
ebenfalls zur Stärkung der Muskulatur beiträgt. Inzwischen sind wir uns fast
sicher, dass sie die Hüftdysplasie kompensieren kann, wenn sie ausgewachsen
ist. 
Rita hat im Moment einen seeehr langen Schwanz und sehr große Pfoten. Wir
sind gespannt, ob sich der Rest des Körpers größentechnisch wieder
angleicht. Im Moment sieht es jedenfalls sehr witzig aus, wenn Rita mit
ihrem ewig langen Schwanz hier durch die Wohnung fetzt. Mama Rosi ist ja
auch eher klein und zierlich, man darf also gespannt sein, was aus dem Mädel
wird, wenn sie ausgewachsen ist. 
Gerne dürfen Romy und Rita in den Freigang, allerdings wird bei dem etwas
längeren Fell dann vermutlich Hilfe bei der Fellpflege erforderlich sein.
Romy sollte bei Freigang anfangs begleitet werden, damit man sich ein Bild
von ihrem Umgang mit Hindernissen und anderen Katzen machen kann. Aufgrund
der schwächeren Hinterbeine fehlt ihr zumindest im Moment noch eine wichtige
Waffe bei der Verteidigung ihrer eigenen Interessen. Unseren vernetzten
Balkon finden die beiden jedenfalls super und wären wahrscheinlich den
halben Tag draußen, wenn es nicht so kalt wäre. Der Schnee war ihnen
allerdings nichts ganz so sympathisch.


12.11.2010
Romy ist jetzt, nachdem die dominanten Geschwister Rudi und Ronja ausgezogen
sind, hier der Boss. Da landet auch schon mal die Pfote auf Ritas Kopf, wenn
es darum geht, den letzten Futterkrümel vom Teller zu lecken. Beim
Fangenspielen hält es sich aber die Waage und es wird beim Jagen und
Gejagtwerden immer schön abgewechselt. Trotzdem denke ich, dass Romy einen
eher dominanten Charakter entwickeln wird und daher vielleicht nicht zu
einer anderen dominanten gleichaltrigen Katze sollte. Von unserer Chefin
hier daheim (die 3-jährige Bonita) wird sie hin und wieder zu Recht gewiesen
und akzeptiert das dann auch. Unseren Kater Fino hingegen (auch 3 Jahre,
sehr groß und 5,3 kg schwer) dominiert sie und klaut ihm sogar das
Trockenfutter unter dem Maul weg, aber Fino nimmt ihr das nicht übel.

In den letzten beiden Wochen hat sich Romys Hüfte nicht weiter gebessert,
aber der Tierarzt meinte, man solle abwarten bis sie erwachsen ist und dann
entscheiden, ob eine OP notwendig ist oder nicht. Romy ist jedenfalls
quietschfidel und hat ganz sicher keine Schmerzen oder Einschränkungen, was
ja das Wichtigste ist. Diese Einschätzung teilt auch der Tierarzt.

Auch Romy wurde letzte Woche das zweite Mal gegen Seuche und Schnupfen
geimpft und kann jederzeit ausziehen.


26.10.2010
Romys Hüfte hat sich ganz toll entwickelt. Sie hat noch einen etwas
watscheligen Gang aber ansonsten allen Rückstand zu den Geschwistern
aufgeholt. Sie klettert, springt, spielt, rennt und rauft wie die ganz
großen Geschwister Ronja und Rudi und hat auch keine Scheu, sich mit diesen
zu messen. Besonders beliebt die letzten Tage: Schatten jagen. Romy hat das
Plappermaul ihrer Mama vererbt bekommt und gurrt zu allem und jedem einen
Kommentar (manchmal hört sich das an wie ein verrostetes Türscharnier \"\")

Das einzige, was noch fehlt, ist ein prima Zuhause, vielleicht ja sogar mit
Rita zusammen…


22.09.2010
Romy ist die Kleinste aus dem Wurf und in allem ein bisschen hinterher. Das liegt auch an ihren Hinterbeinen, die von Geburt an eine Fehlstellung haben. Wir üben viel mit ihr und solange der Boden nicht glatt ist, merkt man von der Fehlstellung kaum noch etwas. Langsames Laufen und galoppieren klappt schon sehr gut, auch auf glatteren Böden, nur das Traben fällt ihr noch etwas schwer. Sie tobt aber genauso wild wie ihre Geschwister und geht keiner Balgerei aus dem Wege. Auch sie schmust für ihr Leben gerne. 
Für Romy suchen wir ein Zuhause, das viel Teppich hat und wenig glatte Böden. Mit viel Training sollte sich das verwachsen, so die Meinung des Tierarztes. Mutter Rosi sitzt auch oft mit ausgedrehten Hinterbeinen da, so dass anzunehmen ist, dass die Fehlstellung einen erblichen Hintergrund hat. Bei Rosi merkt man aber ansonsten gar nichts mehr und das erhoffen wir uns auch bei Romy.
Romy wird entweder mit einem ihrer Geschwister, ihrer Mutter oder zu einer anderen Katze vermittelt. Alle Kitten haben ein längeres Fell und brauchen später sicherlich neben dem Dosenöffner auch einen persönlichen Bürstenassistenten. Romy ist bei der Abgabe gechippt und geimpft.


10.01.2011
 

\"

\"
\"
\"
\"
\"
  
04.01.2011  
\" \" 
\" \" 
  
02.01.2011  
\" \" 
\" \" 
\" \" 
  
19.11.2010  
\" \" 
\" \" 
\"  
  
27.10.2010
 
\"
\"
\"
\"
\"
\"
  
11.10.2010
 
\"
\"
\"
\"
  
21.09.2010
 
\"
\"
\"
\"
\"