Vermittelte Tiere

CHLOE

Kategorie: Erfolge 2009
bei Frankfurt - geb. 22.3.09 -

Ein fröhliches Hallo aus der Kinderstube,

ich bin Chloe, kleine Tiger-Maus, geb. 22.03.09. Ich werde mit der Flasche großgezogen, mampfe aber auch schon etwas Kittenfutter - bin ja schon ein großes Mädel. Von Herzen wünsche ich mir nun zusammen mit meiner besten Freundin Noushka ein richtiges Zuhause. Wir sind sehr, sehr menschenbezogen, verspielt, verschmust und toben gerne miteinander durch die Wohnung unsere Pflegemama schwärmt in den höchsten Tönen von uns. Zum Glück fehlt uns jetzt eben nur noch der mächtige Begleiter, der uns jederzeit beschützt:

Update vom 8.5.09: Die Pflegemama schwärmt in den höchsten Tönen. Die Rasselbande ist supersüß, aufgeweckt, munter, verspielt, verschmust und alle toben miteinander durch die Wohnung.

VK für Karl in Siegburg/Karen  23.6.09

Vermittlung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


\"

„Die Katze und die Frau“ – eine Legende aus Afrika

Die afrikanische Legende „Die Katze und die Frau“ erzählt von einer Zeit, da die Katze noch nicht bei den Menschen wohnt, sondern noch frei und wild im Busch umherstreift. Und da sie sich einsam fühlt, sucht sie im Hasen Gesellschaft und Freundschaft.

Eines Tages aber gerät der Hase in Streit mit einem Hirsch und wird von diesem getötet. Die Katze schließt sich nun dem stärkeren Tiere an und zieht mit dem Hirsch weiter. Einige Zeit später jedoch springt den Hirschen ein Leopard an und tötet ihn nach kurzem Kampf. Doch kaum ist der Kampf zu Ende, erscheint auch schon ein Löwe, der dem Leoparden mit seinen mächtigen Pranken droht und ihn davonjagt. So lebt die Katze denn nun beim Löwen und glaubt sich sicher bei ihm, denn dieser erscheint ihr als das mächtigste und gefährlichste Tier weit und breit.

Als die beiden aber eines Tages auf Elefanten stoßen, wird dieser mächtige Löwe von einem Elefanten zu Tode getrampelt. Und noch während die Katze überlegt, wie sie sich dem Elefanten anschließen kann, schießt ein Jäger aus einem Versteck heraus einen vergifteten Pfeil auf den Elefanten. So stirbt auch dieser - während die Herde in panischer Angst davonrast.

„Dieses seltsame Wesen auf zwei Beinen muss wohl das mächtigste aller Wesen sein“, denkt sich die Katze, „so schmächtig es auch aussieht. Denn es hat den viel größeren und stärkeren Elefanten überwunden.“ Und so beschließt sie, Kontakt zu diesem Wesen zu suchen. Die Katze folgt dem Menschen bis zu dessen Hütte, traut sich aber noch nicht hinein. Bald ist auch schon ein Schreien und Schimpfen zu hören und nun stürzt der mächtige Elefantenjäger aus seiner Hütte – verfolgt von seiner Frau, die nach ihm mit einer Holzkelle schlägt. „Nun endlich“, überlegt die Katze, „habe ich das stärkste und mächtigste Wesen gesehen. Denn selbst jener, der den Elefanten überwunden hat, fürchtet sich. Mit diesem Wesen will ich zusammen leben“ Und die Katze geht, so schließt die Legende, in das Haus und in die Küche.