Vermittelte Tiere

JOSY

Kategorie: Erfolge 2010
bei Dachau (München) - geb. 5/2008 - kastriert - Freigängerin

Guten Tag,
ich bin die kleine immerschnurrende Josy, geb. Mitte Mai 2008. Eine charmante, grazile Tigerdame. Gefunden wurde ich an einem Futterplatz in Spanien. Da ich etwas wenig Selbstbewusstsein gegenüber älteren, stärkeren Katzen habe, konnte ich mich dort überhaupt nicht durchsetzen und wurde ständig abgedrängt. Menschen finde ich aber phantastisch. Ich lasse mich unheimlich gerne streicheln und kuscheln. Mein sehnlichster Wunsch ist ein lieber Streichel-Schmuse-Dosi und ein(e) möglichst gleichaltrige(r) Spielkumpel oder zumindest ein(e) Kumpel/ine, der/die nicht sehr dominant ist, damit ich mithalten kann.

Ich bin eine Sonnenanbeterin und döse unheimlich gerne stundenlang in der Sonne.

Beim Überlebenskampf am Futterplatz wurde meine rechte Ohrspitze verletzt und deshalb ist dies Öhrchen nicht mehr ganz so rund wie das andere. Aber an so einer unwichtigen Kleinigkeit stört sich ja niemand - im Gegenteil, ich habe erfahren, die Zweibeiner finden das richtig cool, denn sie lassen sich freiwillig überall Löcher reinstechen. Wenn ich so drüber nachdenke, bin ich dadurch jetzt wohl eine richtig coole Socke.

Josy möchte übrigens gerne den Freigang genießen dürfen.

Seit dem 16.3.09 ist sie kastriert.

3.11.09: Die Josy ist nun schon so lange auf ihrer Pflegestelle und hat sich dort nun diesen Ort als Zuhause erwählt. Sie darf jetzt bleiben und wir hoffen das wir auf diesem Wege eine Unterstützung durch Patenschaften erhalten.  

 

Josy durfte nun doch in ein eigenes Zuhause bei Daniela M. in Paffenhofen am 10.01.2010 einziehen

Vermittlung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


29.06.2009
\"

\"
  
April 2009
 
\"
\"
\"
 

Jetzt fehlt nur noch der entsprechend coole Dosi. Komisch, wo bleiben meine Mails? Achso, du weisst nicht, ob du cool genug bist für mich? Okay, dann gebe ich dir mal einen kleinen Tipp, was ich mir so darunter vorstelle:

Die Legende von Mohammed und Muezza:
Mohammed philosophierte über seine politischen Vorstellungen; auf seinem Arm
hatte sich Muezza zusammengerollt. Während die Katze schnurrte, dachte Mohammed nach, vielleicht sann der Gelehrte über sein Paradies nach. Er meditierte lange und die Katze schlief ein. Da Mohammed aufstehen musste, nahm er die Schere, schnitt von seiner Kleidung den Ärmel ab, auf dem die Katze schlief und erhob sich, glücklich darüber, den Schlaf des Tieres nicht gestört
zu haben.