Im November vor 5 Jahren hat Rosemarie unsere Emba (Perla) mit dem Flugzeug von Spanien nach Frankfurt mitgebracht.

Am 01. Advent mussten wie sie morgens beim Tierarzt lassen in der Hoffnung, dass die Sauerstoffbox ihr hilft wieder auf die Beine zu kommen....leider vergebens, heute Vormittag mussten wie sie gehen lassen. 

Trotz ihres bekannten Herzfehlers kam das alles für uns plötzlich und unerwartet und wir vermissen sie unendlich. 

Traurige Grüße 

Monika und Familie


Sweep - 04/2018 - 10/2018

Vor 8 Wochen kamen 2 kleine, weiße Katzenmädchen in unsere Familie, entzückende, vertrauensvolle, neugierige, schmusige, verspielte Schwestern. Mit glänzenden Augen und unbändiger Lust auf ein sicheres, glückliches Leben. Sweep und Snowy waren gleich zuhause und haben sich schnell in unsere Katzengruppe integriert, ihre enge Beziehung zueinander änderte sich dabei nicht. Sie hatten Spaß und Freude bei uns, dabei ihre Vorliebe für Leberwurst entdeckt, abends kamen sie wie selbstverständlich mit ins Bett. Alle Anzeichen sprachen für ein tolles Leben mit vielen Abenteuern.

Am 25.10. haben wir alle zusammen gefrühstückt, selbstverständlich mit Leberwurst für die beiden. Satt und ausreichend gekuschelt sprang die kleine Sweep auf die Kommode, spazierte ein bißchen drauf herum und stieß eine Orchidee runter, sie fiel Sekunden später auch auf den Boden, ohnmächtig und zuckend. Ich hob sie sofort auf, dachte, sie hätte sich verschluckt und versuchte zuerst sie über Kopf zum ausspucken zu bringen. Als das nichts half, habe ich sie auf die Seite gelegt, sie mit Herzmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung versucht zurückzuholen in die leuchtende, sichere, bunte Welt, die Welt, die darauf wartet von kleinen Katzenmädchen entdeckt und erobert zu werden. Es gelang mir nicht, ich konnte sie nicht retten, sie ging in meinen Armen über die Regenbogenbrücke und ließ ihre verstörte Schwester Snowy alleine.

Snowy und Sweep

Alle Katzen nahmen Abschied von ihr, bestupsten sie und konnten nicht begreifen, dass kein Leben mehr in diesem kleinen, flauschigen Körper war. Snowy wich nicht von ihrer Seite, versuchte immer wieder mit ihr zu kuscheln, berührte sie. Noch immer trauert sie, sucht Sweep und schließt sich ganz eng an Eddy Einstein und mich an.

Unter Tränen haben wir sie zusammen mit drei Rosenblüten (1 für jede der 3 Schwestern) und ihrem Lieblingsball in unserem Garten beerdigt. Auch nach 3 Wochen können wir nicht verstehen, warum sie nicht leben durfte.

Sie hat doch ein langes Leben verdient!!

Warum muss ein kleines Kätzchen gehen???

Warum???

Wenn es irgendwo einen Sinn darin gibt, dann darin, dass wir sie kannten, sie lieben und verwöhnen durften und vielleicht hilft Sweep allen, die die Geschichte lesen, dabei eine Träne für all die Fellnasen zu weinen, die nie geliebt, gestreichelt, gefüttert und verwöhnt wurden. Die alleine den schwersten aller Wege gehen mussten.

Bitte, schickt Sweep gemeinsam mit uns über die Regenbogenbrücke in den Himmel, gebt ihr ein bisschen Liebe für die Ungeliebten mit und lasst sie in den Wolken Sterne fangen.

Wir werden dich nie vergessen und irgendwann fluten Tränen nicht mehr die Erinnerungen an eine besondere kleine Katze!!

Run free.........


Ginger 2007 - 2018

Ein Engel ist mit unserem Sonnenschein am 09.10.18 über den Regenbogen gelaufen. Haus und Garten sind jetzt öd und leer.
Ginger hat nur Freude bereitet.
Wir vermissen sie schmerzlich.
Es war ein ganz besonderes Tierchen. Nie kannten wir eine Katze, die so viel „sprach“. Sie strahlte so viel Wärme und Freundlichkeit aus. Ein Prachtexemplar.
Wir durften uns seit dem 04.09.2010 an ihr erfreuen. Eine viel zu kurze Zeit.
Alexa, Hella und Gerry


Palomo 25.03.2005 - 01.10.2018

Alles ändert sich mit dem, der neben einem ist oder neben einem fehlt. Palomo du fehlst uns unendlich. Am Ende des Regenbogens sehen wir uns wieder. ❤


Sofía (meine Katzen- und Seelengefährtin seit April 2009, gestorben am 08.08.18) – Ich habe jeden einzelnen Moment mit dir genossen und verdanke dir so viel. Du wirst immer ein Teil meines Herzens sein.

sofia


Maxi 26.03.2015 - 06.08.2018

Vicen (Pflegemutter in Spanien):
Maxi was so kind, generous and brave that he caught my heart since I knew his story. He was so special that when I took him home I fell completely in love with him. I ask him to forgive me for sending him away from me ( home).

 

Lieber Maxi,

leider konntest Du nur kurze Zeit Dein endgültiges Zuhause genießen,bevor Du von einer kurzen aber schweren Krankheit erlöst werden musstest.
Alle die Dich kennengelernt haben, haben Dich sofort ins Herz geschlossen und dort wirst Du immer einen Platz haben.

Jetzt bist Du im Regenbogenland – ohne Schmerzen und mit vielen Katzenfreunden. Run free lieber Maxi

Maxi


Unsere kleine Frida (Lea),

bei unserem ersten Aufeinandertreffen in der Pflegestelle war es Liebe auf den ersten Blick.
Als ihr Mitte Dezember zu uns kamt, habt ihr euch sofort wohl gefühlt. Eine Eingewöhnungszeit hat es nicht wirklich gebraucht. Du warst da, hattest deinen Platz hier und hieltest uns und Paula auf Trab. Kein Stift, keine Blume und keine Kordel war sicher vor dir. Am Laserpointer warst du unschlagbar.
Zwar warst du immer viel kleiner als deine Schwester, aber trotzdem die kleine heimliche Chefin eurer Bande. Als passionierte Kuschlerin war dein Lieblingsschlafplatz ganz nah an uns dran, es konnte dir einfach nie nah genug sein. Ob Brust oder Gesicht, wichtig war die Nähe und das tägliche Milchtreten welches keinen Tag fehlen durfte.
Seit April durftest du raus und warst sofort der Liebling der Nachbarschaft, wobei sich eigentlich immer jeder sofort in dich verliebt hat.
Ach Fridi, das ist so unfair dass du drei Tage vor deinem ersten Geburtstag uns für immer verlassen musstest.
Du hast in deiner letzten Woche so dolle gekämpft und wir haben so sehr gehofft dass du es schaffst!
Am 28.05.2018 bist du am späten Abend für immer eingeschlafen und wie hoffen sehr dass du an einem wunderbaren Ort wieder aufgewacht bist.
Paula und wir vermissen dich jeden Tag und werden dich immer bei uns im Herzen haben.


Sienna 1.9.2007 - 13.5.2018

Mein Engel hat seine Flügel bekommen.


Lieber Donald,

manche Dinge die geschehen sind so schwer zu begreifen. So viele Jahre hattest du dich auf der Straße durchschlagen müssen. Du wurdest in Spanien von Ans und Rosemarie auf einem Futterplatz zwar liebevoll versorgt, aber du hattest kein eigenes Zuhause. Und dabei warst du so menschenbezogen und lieb. Und dann endlich nach so vielen Jahren war ein Platz bei mir auf der Pflegestelle frei und du durftest kommen. Vom ersten Moment warst du zu allen lieb. Du warst so schmusig zu mir und den anderen Katzen. Es gab nichts schöneres für dich als mit mir oder den Katzen zu kuscheln. Du warst einfach ein Engel. Aber nach nur zwei Wochen wurdest du so plötzlich und schwer krank. Und ich musste dich gehen lassen.
Du hast ein kleines Stück meines Herzens mitgenommen und mir dafür ein kleines Stück deines Herzens hier gelassen.
Ich bin so unsagbar traurig. Ich werde dich nie vergessen und du wirst immer ein Teil von mir sein.

In Liebe Alice, Ans, Rosemarie und Gabi


Liebe Thaja (Stackselmaus, Bixelmarie),

unsere erste Begegnung war in Spanien 2008, als ich dich und einige andere Tiere gehütet habe. Man sagte mir, das du eine wehrhafte Persönlichkeit bist und man deine Herztablette nur in dich hinein bekommt, wenn man diese in einem Stück Hühnchen versteckt. Dafür bist du mir dann auch mal schnell die nackten Beine hochgekraxelt. Ich fand dich seltsam, du warst eine Kratzbürste und mochtest es nicht angefasst zu werden.

2 Monate später kamst du nach Deutschland mit Marion, im Flieger. Da hast du solange gebrüllt bis man dich in den Kennel mit Hundewelpen gesteckt hat, dann war Ruhe. Deine Liebe zu Hunden war immer da. Leider hat Bella unser Hund diese Liebe nicht wirklich erwiedert, doch das störte dich nie. Immer wieder hast du versucht dich zu ihr zu legen.

Da wir nicht wussten, wie lange dein Herz schlägt aufgrund deiner Erkrankung, wurdest du Dauerpflegie bei mir, du hast dich mit jedem verstanden der kam. Lerntest zu schätzen, wenn man dich krault und bist langsam aufgetaut. Angst kanntest du nicht, egal welcher Kater bei uns einzog, du hast jedem Paroli geboten.

Du wurdest ein Teil unserer Familie, der vehement ihre Schmuseeinheiten eingefordert hat und ihr Futter. Besonders wenn es Frischfleisch gab, warst du an vorderster Front.
Wenn du etwas vom Teller abbekommen hast, was dir besonders geschmeckt hat hast du *nachgeschmatzelt*. Unvergessen wird dein Schweinefilet -Klau aus der Pfanne bleiben, als du plötzlich mit erhobenem Haupt und schnell durch Wohnzimmer gerannt bist damit. Das Bild als du an dem Stück Entenkeule hingst, das Bella im Mund hatte, wird auch für immer in unseren Köpfen bleiben.

Thaja du warst ein Original, eine Friedenstifterin und eine Kampfschmuserin, du wirst ein großes Loch hinterlassen in unseren Herzen.

Den Kampf gegen die Tumore in deinem Bauch hast du verloren, und wir ließen dich in unseren Armen einschlafen. Mach’s gut kleine Hexe, ich hoffe du kommst gut rüber über die Regenbogenbrücke und wir werden uns wiedersehen.

In Liebe Petra und Christian


Seite 1 von 2