Regenbogenbruecke

Wir verabschieden uns von unseren Lieblingen, die schon in eine andere Welt gerufen worden sind und am Ende des Regenbogens auf uns warten.

Vielleicht fragen sich viele von Ihnen, warum wir in so kurzer Zeit so viele unserer Schützlinge hier auf diese Seite eintragen mussten. Wir holen diese Tiere aus spanischen Tierheimen, die nicht vergleichbar mit deutschen Standards sind, oder auch von der Strasse oder teilweise auch aus Mülltonnen. Viele der Tiere tragen bereits Viruserkrankungen in sich, deren Inkubationszeit relativ hoch ist. Wenn eine Katzenmutter bereits infiziert war, bleibt auch wenig Zeit für die Babys und die wenigsten haben dann den Willen und die Kraft, zu leben. Unsere Arbeit besteht nicht nur aus Freude, sie ist auch durch viel  Leid begleitet und wir möchten, dass Sie das wissen, denn wir brauchen Ihre Kraft und Ihre Unterstützung, um weiter zu machen. Wir weinen auch, wenn wir diese Seite besuchen, denn unser Herzblut hängt an jedem dieser Tiere, für das wir alles getan haben, was in unserer Macht steht. Wir geben Ihnen auch gern die Möglichkeit, Ihren - von uns vermittelten Tieren - hier Ihren Respekt zu erweisen.

Das Testament einer Katze

Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament,
um ihr Heim und alles, was sie haben,
denen zu hinterlassen, die sie lieben.
Ich würde auch solch´ ein Testament machen,
wenn ich schreiben könnte.

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner
würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,
meinen Napf, mein kuscheliges Bett,
mein weiches Kissen, mein Spielzeug
und den so geliebten Schoß,
die sanft streichelnde Hand,
die liebevolle Stimme,
den Platz, den ich in jemandes Herzen hatte,
die Liebe, die mir zu guter Letzt
zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird,
gehalten im liebendem Arm.

Wenn ich einmal sterbe, dann sag' bitte nicht:
"Nie wieder werde ich ein Tier haben,
der Verlust tut viel zu weh!" 

Such Dir eine einsame, ungeliebte Katze aus
Und gib' ihr meinen Platz.

Das ist mein Erbe.
Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
was ich geben kann.
Autor: Margaret Trowton

 

Durch mehrere Server-Umzüge und andere technische Probleme sind leider einige Bilder aus unserem Regenbogenbrücke-Archiv verschwunden. Wir bitten das zu entschuldigen.