Beitragsseiten

SingaSuperhund GALGO !

Kaum jemand in Deutschland weiß, wie ein Galgo ist und wie schlimm diese sensiblen Hunde in Spanien gehalten werden und was noch so alles mit ihnen passiert.

Wir wollen hier keine dieser schlimmen Bilder zeigen, aber wer sich genauer informieren will kann unter Suchbegriff Galgo genügend im Internet finden.    

Liebe Hundefreunde !   

Wer einen Hund möchte, der nicht so ist wie alle anderen, vielleicht eine Mischung aus Hund und Katze, der ist mit einem Windhund, dem spanischen Galgo gut bedient. Ein Galgo ist ein überaus sensibles Tier, das es nicht ertragen kann, angeschrieen oder dominiert zu werden.

Er braucht einen Freund als Herren dem er Respekt zollen kann. Er ist absolut aggressionsfrei und bevorzugt die Windhundgeselligkeit. Sie benötigen keine stundenlangen Spaziergänge sondern sind Kurzstrecken-Sprinter. Deswegen möchte ich hier über meine Erfahrungen mit diesen traumhaften Hunden berichten und die Vor und Nachteile aufzählen.  

Viele Interessenten möchten einen Galgo mit möglichst wenig Jagdtrieb und katzenverträglich. Das Jagen kann man einem Galgo nicht abgewöhnen, das ist seine Bestimmung aber es gibt schon Galgos die sehr wenig Interesse am Wild zeigen.  An Katzen im Hause kann man fast jeden Galgo gewöhnen, aber draußen wollen sie ihnen hinterher, das muss man wissen und sich danach richten.


Galgos sind sehr gesellig und verspielt, und rennen zu gerne hinter einem anderen Hund her. Am besten man hat 2 Galgos, die kann man  besser alleine lassen und sie können  am besten miteinander spielen.
Mit einem zu langsamen Hund macht das Fangen-spielen doch keinen Spaß; in 4 Sekunden ist der Galgo weg und der andere Hund gibt auf, andersrum ist es auch uninteressant ; in 4 Sekunden gleich gefangen.  Man muss es gesehen haben, dann weiß man wie langsam ein Schäferhund sein kann.