Beitragsseiten

Immer wieder fragen Menschen bei uns an, die die Lebensmitte bereits überschritten haben, „würden Sie mir trotz meines Alters ein Tier anvertrauen?“

Natürlich bekommt prinzipiell jeder Mensch, ein Tier von uns. Wichtig sind die Haltungsbedingungen, die grundsätzliche Einstellung zum Tier, ob, je nach Tier, Erfahrung vorhanden ist oder nicht und wie die jeweiligen Lebensumstände des Tierinteressenten sind. Aber fortgeschrittenes Alter ist hier kein k.o.-Kriterium! In der regel empfehlen wir die Adoption eines erwachsenen Tieres.

 

Es gibt, egal wie alt man ist, einige Dinge zu beachten, wenn man Tiere in seine Familie aufnimmt:

  1. Regeln Sie, was mit den Tieren im Krankheitsfall geschieht – wer kümmert sich – wer nimmt sie bei sich auf?
  2. Regeln Sie, was mit Ihrem Tier passiert, wenn Sie sterben sollten. Sie können testamentarisch absichern, wer sich zu welchen Bedingungen um Ihr Haustier kümmern soll. Wichtig ist: Sprechen Sie mit den vorgesehenen „neuen“ Tierbesitzern.
  3. Sollten Sie ein AHE-Tier aufgenommen haben, so stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Was wir nicht wollen ist, dass die von uns vermittelten Tiere in anderen Tierschutzorganisationen landen, nur weil die Erben mit dem Tier überfordert sind.

Sie können mit der Auflage, die bestmögliche Versorgung Ihres Tieres sicherzustellen, sowohl natürliche Personen als auch einen gemeinnützigen Verein - wie Animal-Help-Espania e.V. - als Erben einsetzen.
Der Vorteil: Gemeinnützige Organisationen sind von der Erbschaftssteuer befreit, d.h. Ihr Nachlass kommt 1:1 bei den Tieren an oder dem gemeinnützigen Zweck zu, den Sie in Ihrem letzten Willen bestimmt haben.

Wenn Sie hierzu weitere Fragen haben, dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail, einen Brief oder rufen Sie uns an.