Es war im Februar 2013. Mein Freund (Benjamin) und ich (Carolin) guckten immer mal wieder im Internet nach Hunden, die im Tierheim untergekommen waren und auf ein schöneres, neues Leben hofften. Ich hatte 14 Jahre einen tollen Hund und hatte es auch nur 1 Jahr ohne Hund ausgehalten. Wie sagt man so schön "Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht" :)

 

paulinaIch sah Paulinas (vorher Chloe) Foto auf der Internetseite unter der Überschrift "Notfall Chloe" und habe mich sofort in ihre treuen Augen verliebt. Ich dachte: "Diesen Hund muss ich Benjamin gar nicht erst vorschlagen, da Paulina auf dem einen Auge vollständig blind ist, kaum Haare hatte und dazu auch noch chronisch krank ist". Sie hat die generalisierte Form von Demodex. Somit laß ich den Text über Paulina, verdrückte eine Träne und schlug sie mir wieder aus dem Kopf. 2 Tage später sah mein Freund - unabhängig von mir - die Anzeige im Internet. Ich saß neben ihm und er sagte plötzlich: "Caro, schau Dir diesen schönen Hund an". Und glücklicherweise war es Paulina, deren Vermittlungsanzeige mein Freund gelesen hatte. Wir besprachen alles, informierten uns ganz genau über die Krankheit "Demodex" und erkundigten uns bei Frau Hentschel nach Paulina. Frau Hentschel war sehr nett am Telefon, informierte uns ebenfalls über die Krankheit und 3 Wochen später wurde die Vorkontrolle durchgeführt. Es war alles in Ordnung ;). Wir wollten Paulina so schnell wie möglich zu uns holen, um ihren Aufenthalt im Tierheim so kurz, wie möglich zu halten. Doch leider wurde Paulina immer kranker. Letztendlich holten wir sie - mit dem Versprechen ihre Behandlung in Deutschland fortzuführen - im Mai 2013 zu uns. Wir holten sie in Karlsruhe ab. Paulina war 17 Stunden von Alicante nach Karlsruhe unterwegs gewesen und sprang uns voller Freude entgegen und schleckte uns fröhlich übers Gesicht. Sie sah sehr schlimm aus. Sie war abgemagert, hatte nur sehr wenig Fell am Körper, ihre Pfoten waren angeschwollen und ihre Haut war an vielen Stellen entzündet. Trotzdem war sie fröhlich, wie ein gesunder Hund. Sie sprang sofort in unser Auto und schlief auf meinem Schoß ein. Es lagen noch 7 Stunden vor uns, bevor wir mitten in Nacht in Paulinas neuem Heim in Kiel ankamen. Wir gingen als erstes in den Park. Paulina machte große Augen. Sie schnupperte und sah die Bäume mit einem ;) großen Auge an. Sie ging nicht auf dem Rasen, sie hüpfte, da sie der Rasen kitzelte und sie das Gefühl wohl nicht kannte.

paulina

Mittlerweile sind 4 Monate vergangen. Unsere Eltern, Freunde und auch wir waren zunächst skeptisch einen Hund aufzunehmen, den wir vorher noch nie gesehen hatten bzw. kennen lernen konnten. Wir wurden eines besseren belehrt!

Paulina ist die treuste Seele, folgt uns auf Schritt und Tritt, hört auf alle Kommandos, geht ohne Leine perfekt bei Fuß, ist lieb zu anderen Tieren (Hund, Katze etc.), Menschen, ist verschmust, bellt nicht, ist artig und umwerfend schön. Die Krankheit ist zwar immer präsent, wir hatten uns aber bewusst für Paulina, also einen Hund mit Handicaps entschieden, da solche Hunde oft und viel zu lange im Tierheim auf ein neues zu Hause hoffen müssen. Und wir wurden zu 100% belohnt! Wir würden uns immer wieder für einen Hund aus dem Tierheim entscheiden, da diese Hunde so sehr dankbar sind!

September 2013

September 2013