Oder: Wie sind wir zum tollsten Kater der Welt gekommen….?

Ist sehr lustig, denn eigentlich waren wir auf der Suche nach einem Meerschwein.

Wie gesagt: durch Recherchieren und Infos sammeln für die kleine Sau, kam ich durch Zufall auf die Seite der Tierrettung- Animal-Help-Espania e.V..

Und das erste Foto, das zu sehen war, war eine grau-getigerte Katze. Ich habe mich sofort verguckt. Ich musste sofort an meinen verstorben Tiger (18 Jahre) denken. Und es stellte sich heraus, dass diese Katze mit dem charmanten Blick ein Kater war. Ich meinte nur, der könnte der Cousin von meinem Teddy sein. Und ich hätte ihn viel lieber, statt der Sau (Säue man braucht ja mindestens zwei ;-) ).

Nach dem Lesen seines Steckbriefes hatten wir schon Bedenken. Denn es stellte sich heraus, dass der Kater „FIV“ hat. Wir hatten davon noch nie was gehört und mussten auch erst recherchieren, was das ist und was das für Folgen für uns haben könnte. „FIV“ ist eine weltweit verbreitete Virusinfektion, die durch das „Feline Immunschwäche-Virus“ hervorgerufen wird. Sie ist ausschließlich für katzenartige Tiere infektiös, so dass weder Menschen noch andere Tiere, außer Katzen, sich anstecken können.

Es kann sein, dass ein Tier mit so einer Infektion evtl. mehr kosten wird oder evtl. nicht so eine lange Lebenszeit hat, als ein Tier, das nicht vorbelastet ist. Aber das muss nicht sein - hierzu mehr weiter unten.

Da es für keinen Menschen ansteckend ist, hatten wir auch keine Bedenken mehr und nahmen Kontakt zu der Tierrettung auf. Und erkundigten uns nach dem lieben Kater „Thor“.

Ein paar Tage später kam eine Tierhelferin zu uns nach Hause. Sie schaute sich um, stellte ein paar Fragen, wie z. B. darf Thor ins Schlafzimmer oder ins Kinderzimmer und ähnliches. Die Orga muss ja auch sicher gehen, dass wir keine Tier-Messis sind oder die Wohnung evtl. zu klein oder schmuddelig ist und und und…. dem Tier soll es ja schließlich gut gehen.

Die Adoption war recht simpel. Wir wurden geprüft durch den Hausbesuch, zahlten die Schutzgebühr für Thor und dann gab es einen Termin wo wir den Kater abholen konnten.

Beim Abholen gab es die ganzen Papiere (EU-Papiere-Impfheft, Tierausweis mit Marke, Schutzvertrag, also alle Daten zu dem Tier) und natürlich den Kater selbst ;-).

Die Eingewöhnung war in keinster Weise ein Problem. Ganz im Gegenteil, wir machten den Korb auf und Thor spazierte in der Wohnung herum, als wäre es schon immer seine gewesen und er käme nur aus dem Urlaub zurück. Selbstbewusst, neugierig ohne ein Anzeichen von Scheue, schaute er sich alles an.

Schon da wussten wir, dass wir ein ganz tolles Tier bekommen haben. Und die Angaben des Steckbriefes stimmten. (nicht ängstlich, zutraulich, verspielt usw.).

Klar, jedes Tier ist anders. Aber alle Angaben zu Thor waren korrekt und wir konnten uns letztendlich darauf verlassen. Wir haben also nicht buchstäblich „die Katze im Sack gekauft“. Die beste Entscheidung ever!

  • PHOTO-2019-08-21-13-10-10-2
  • PHOTO-2019-08-21-13-10-10
  • PHOTO-2019-08-21-13-10-11-2
  • PHOTO-2019-08-21-13-10-11

Er war ca. 4 Jahre alt, als er 2012 in unser Leben tritt und ist jetzt ca. 11 Jahre alt. Und dieser riesige, verschmuste, noch immer verspielte Kater mit seinen noch größeren Herzen bringt uns jeden Tag zum Lachen. Manchmal nennen wir ihn „Hund“, weil er immer an die Tür rennt, sobald es klingelt und er jeden begrüßt und sich streicheln lässt. Er spricht viel, hat abends seine so genannten „verrückten 5 Minuten“ (wie ein Irrer hin und her laufen und zum Spielen auffordern) und er ist unsere kleine Alarmanlage. Es kann sich bei uns keiner anschleichen…..denn Thor begrüßt ja alle und somit schaut man gleich, wenn die Katze interessiert Laut gibt. Er ist immer mitten drin. Egal, ob wir drei gerade innig kuscheln, der schnurrende Tiger findet dazwischen immer Platz.

Kindergeburtstage sind total spannend für ihn. Wenn er einen Kochlöffel halten könnte, würde er beim Topfschlagen mitspielen. Und wenn er sich zurückzieht, dann nur mal für ein richtig tiefes Schläfchen. Der schläft dann so unglaublich fest und hat wohl so ein großes Vertrauen, dass ich in sein Mäulchen schauen kann...sehr praktisch, um die Zähne mal anzuschauen.

Zu seinem FIV: Es sollte einem bewusst sein, dass Katzen mit diese „Krankheit“ schneller krank werden können. Dementsprechend muss man halt handeln und deswegen können es mehr Arztkosten werden, als bei einer Katze, die keine Immunschwäche hat. Das ist wie bei uns Menschen mit AIDS. Die sind auch anfälliger für Krankheiten (Grippe, Lungenentzündung... usw.). Der Unterschied ist, dass es für uns nicht ansteckend oder gefährlich ist. Gerade deswegen sollte es kein Ausschlusskriterium für eine Adoption sein.

Thor hatte mal einen Schnupfen. Wir sind also gleich zum Arzt, der hat uns empfohlen das genau zu beobachten. Thor hat keine Medikamente gebraucht und benötigt auch heute noch keine. Es ging auch schnell wieder weg.

Und einmal hatte er eine Blasenentzündung. Das könnte ihm auch öfter passieren. Denn unser Hängebauchschwein hat einen großen wabbligen Bauch, der auf dem Boden aufliegt, wenn er sitzt (kalter Boden= Blasenentzündung). Wie bei uns auch. Das liegt also nicht am FIV.

Ansonsten hatte er bis heute nichts.

Ich könnte noch so viel von unserm 6er im Lotto erzählen….Machen wir es aber kurz und knapp:

Wir sind so glücklich mit der Entscheidung, für uns ein Tier aus dieser Organisation zu holen und noch dazu eines, dass im Gegensatz zu anderen Tieren schwerer vermittelbar ist auf Grund des Alters und der Immunschwäche. Alle wollen Babys und „gesunde“ Tiere. Aber wenn ich mir Thor so anschaue, wie er sich uns gegenüber benimmt, würde ich sagen; er ist dankbar. Und so zeigt er uns das! Wir wollen ihn nicht mehr missen. Am liebsten würde ich Euch alle einladen, damit Ihr euch ein eigenes Bild von ihm machen könnt, denn wenn ich das so lese, kann ich es selbst nicht glauben, dass wir mit so ein großartiges Tier zusammen leben dürfen. Eine Bereicherung.
Danke Thor! Danke Animal-Help-Espania e.V.

Juli 2019
Von Yasmina