NachoEr ist lieb, verschmust und anhänglich. Trotzdem ist er ein Kater mit Schmerzen in der Seele. Diese sind ihm auch nicht leicht zu nehmen. Im Laufe seines kurzen Lebens wurden Nacho die Krallen vorne gezogen. Dies ist ein Akt unglaublicher Tierquälerei. Es kann wirklich als ein Trauma bei Katzen angesehen werden.

Gott sei Dank ist dies mittlerweile in Spanien verboten, aber immer mal wieder tauchen Katzen auf, die leider dieses Los getroffen hat sei es durch einen verantwortungslosen Tierarzt oder auf andere schreckliche Weise.

Es ist es überhaupt nicht zu verstehen und auch ist schwer zu erklären wie diese Katzen sich wohl fühlen. Was wir wissen ist, dass sie trotzdem z.B. am Kratzbaum kratzen gehen, da dies ein Grundbedürfnis ist. Aber: Nacho wird NIE draußen leben können, es sei denn er hat das große Glück einen gesicherten Garten zu bekommen. Katzen ohne Krallen können sich niemals richtig verteidigen. Sie können oft ihr Spielzeug nicht halten, genauso wenig Frischfleisch, das sie zerkauen oder abbeißen wollen. Klettern oder an einem Kratzbaum hängen werden sie nie können. Sie können natürlich auf einen Kratzbaum "klettern", indem sie von Stufe zu Stufe springen.

Nacho 4Wir erklären dies deshalb so genau, damit Ihnen/Euch bewusst wird, dass sich in so einer Katze schon mal Frustration aufbauen kann. Nacho ist wunderschön!! Doch er braucht jemanden, der ihn wirklich verstehen möchte. Der ihm mit seiner Liebe dankt, dass er immer noch Vertrauen in uns Menschen hat.

Zurzeit sitzt der arme Kater in der Quarantäne in Spanien da er...wie man sich wohl denken kann...natürlich nicht zu den anderen Katzen darf, da er ihnen komplett ausgeliefert wäre. Leider ist zurzeit durch die Kittenschwemme keine Pflegestelle in Spanien frei. Deshalb braucht dieser liebe Kater ganz schnell ein Zuhause.

 

Nacho 7Nacho ist lieb, verschmust und sehr anhänglich. So wird er beschrieben. Er heißt aber auch, dass er durch den enormen Stress, den er durch die Quarantäne ausgesetzt ist, Blasenprobleme bekommen hat. Diese können durch bestimmtes Futter wohl in den Griff bekommen werden. Er hört natürlich überall um sich herum die Hunde bellen und die Kämpfe der Katzen. Er scheint wirklich Angst zu haben. Es kommt vor, dass er dadurch auch schon versucht hat sich durch Beißen zu verteidigen. Allerdings ist das bei ruhiger, gelassener Behandlung und liebevoller Fürsorge bisher nicht vorgekommen.

Wir suchen für ihn ganz dringend ein Zuhause, in dem er sein Leben lang endlich in Ruhe und Sicherheit sein darf!!