Trotz aller größten Bemühungen ist meine langjährige Begleiterin Emma am 04.08.2017 über die Regenbogenbrücke gegangen.

Nach einer gewissen Zeit habe ich mich dann entschlossen wieder einer Katze die Möglichkeit für ein endgültiges Zuhause zu geben. Die Suche, etwas Passendes zu finden, war nicht einfach, da es ja noch 2 Katzen im Alter von 10 Jahren im Haushalt gab. Eine neue Katze musste nicht nur gefallen, sondern auch vom Wesen her in die Gemeinschaft passen. Dies ist wie man ja weiß, bei Katzen, die im Haus wohnen, nicht so einfach.

A84A2351Nach einigen Recherchen im Internet und mit einigem Bauchgrummeln, ob es mit den anderen beiden Katzen passen würde, bin ich dann bei Animal Help Espania fündig geworden. Ihr Name war Princess und ein gutes Jahr alt. Also nahm ich Kontakt auf und nach einigen Gesprächen und den Papier-Formalitäten sollte Princess bei mir einziehen. Leider konnte Princess nicht mit dem nächsten geplanten Transport aus Spanien nach Deutschland kommen, da dieser bereits ausgebucht war und die Papiere für Princess in der Kürze nicht bereitgestellt werden konnten. Also warten auf den nächsten Transport.

Am 22.10.2017 war es dann soweit. Leider musste ich an diesem Tag arbeiten, aber meine Lebensgefährtin hatte die Möglichkeit zum Treffpunkt in Limburg zu fahren und Princess in Empfang zu nehmen. Abends konnte ich dann Princess bei mir Zuhause zum ersten Mal live sehen. Der Katzenkorb wurde geöffnet und von der Katze war nichts mehr zu sehen. Alles neu und unbekannt, dann die lange Reise, da brauchte Katze erst einmal ein sicheres Versteck.
In den kommenden Tagen ließ sich Princess, die von mir auf Marie umgetauft wurde, nicht sehen. Mit einer vorher aufgestellten Videokamera konnte ich dann am Futterplatz von Marie feststellen, dass ich doch noch eine Katze hatte.

Marie war wie beschrieben sehr scheu und ich ließ ihr die Zeit, sich erst einmal einzugewöhnen. Anfassen war anfangs überhaupt nicht möglich. Selbst näher kommen veranlasste Marie direkt die Flucht zu ergreifen. Aber dann … beim Fressen ließ sie sich auf einmal streicheln! Also nutzte ich jede Mahlzeit von Marie, um sie zu streicheln, ansonsten ließ ich sie in Ruhe. Nach vielen Tagen traute sie sich dann weiter in die Wohnung und nahm Kontakt zu den anderen beiden Katzen auf. Ich drängte sie zu nichts und Tag für Tag schenkte Marie mir dann immer mehr ihr Vertrauen. Wir sind also auf einem guten Weg und kommen uns jeden Tag wieder ein Stück näher.

Marie ist mittlerweile und gerade bei den anderen beiden Katzen ein fester Bestandteil in unserer Gemeinschaft. Sie bereichert mit ihrer Art und Lebensfreude alle. Entsprechend ihres Alters ist sie sehr verspielt. Kommt Langeweile auf, sucht sich Marie Beschäftigung. In der Regel auf meinem Schreibtisch … da gibt es immer etwas Spannendes, was man klauen und dann damit spielen kann.

A84A0340