MarionIch heiße Marion Boegl und lebe mit meinem Lebensgefährten Tom und unserer „Herde“ in Ottobrunn bei München. Zu uns gehören 5 Katzen - Leo, Paul, Stella, Maggie und Max - und seit 2010 auch unser freches Hundemädchen, Wasserhunde-Mix Shari.

Meine Katzen kamen schon immer aus verschiedenen Tierschutzvereinen zu mir. Als wir 2007 zwei Katzenkinder adoptieren wollten, sind wir auf AHE gestoßen. Es sind dann 3 Kätzchen geworden. Die Organisation und Professionalität bei der Vermittlung hat mich beeindruckt. Da mir klar war, wie viel ehrenamtliches Engagement dahinter steckt, wollte ich Sonja und ihrem international agierenden Team, das flink und unkompliziert zusammenarbeitet, gerne helfen. 

Seit Anfang 2008 habe ich mich aktiv engagiert, zunächst in der telefonischen Nachbetreuung von vermittelten Tieren. Außerdem kommt seither immer wieder das eine oder andere "Sorgen-Fe(ä)llchen" zu uns auf Pflegestelle. Seit Ende 2010 bin ich nun im Vorstand von AHE aktiv und versuche gemeinsam mit unserem Team alle Aufgaben und Schwerpunkte so zu gestalten, dass wir möglichst viel bewegen können.

Viel bewegen heißt für mich und uns kein "Verschieben von Problemen" von Süd nach Nord. Es heißt viel mehr Aufklärungsarbeit und Unterstützung vor Ort in Spanien, um das Entstehen von Problemen und "überzähligen Tieren" zumindest etwas in den Griff zu bekommen. Ganz wichtig ist hier die Kooperation mit unseren spanischen Helfern und vor allem die Kastrationsaktionen in Spanien, die wir regelmäßig anstoßen, finanzieren und begleiten.

Wenn Tiere nach Deutschland reisen, werden sie grundsätzlich nicht in ein deutsches Tierheim gegeben. Auch wenn später ein von uns vermitteltes Tier seinen Platz verliert - leider kommt trotz bester Vorarbeit und Prüfung aller Plätze vorab auch das mal vor -, wird das Tier wieder durch uns und mithilfe unserer Pflegestellen "aufgefangen" und möglichst bald in ein neues endgültiges Zuhause vermittelt. Auch hier vermeiden wir, dass deutsche Tierheime belastet werden, dies ist ein wichtiger Grundsatz für uns. In der Vermittlung versuchen wir uns auf diejenigen Tiere zu konzentrieren, die in Spanien keinerlei Chance auf eine Vermittlung haben.

Auch wenn die Tiervermittlung nicht unser oberstes Ziel ist, sondern ja eher ein Mittel, um bereits entstandenes Leid zu mindern, macht es viel Freude zu hören und zu sehen, wie die Tiere anschließend "aufblühen". Wie schön dies zu erleben ist, kann man unter "Glücksmomente" und im Gästebuch nachlesen und nachfühlen. Es ist einfach schön zu erfahren, wenn es die Tiere mit ihren neuen, oft zum ersten Mal „eigenen Familien“ richtig gut getroffen haben. Und für jedes einzelne dieser Erlebnisse lohnt sich der ganze Aufwand, den unser Team tagtäglich in Spanien und hier in Deutschland betreibt. 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1. Vorstand, Notfallpflegestelle