Wir suchen derzeit Pflegestellen für Katzen (im Großraum München) und für kleine bis mittelgroße Hunde (im Großraum München oder im bayrischen Wald)

pflegestelle gesuchtDa wir häufig Anfragen haben von möglichen Adoptanten, die das Tier erst einmal kennenlernen möchten, suchen wir neue Pflegestellen als Verstärkung für unser deutsches Team.

Hierbei müssen wir uns örtlich im Wesentlichen auf den Großraum München (Hunde eventuell auch im Bayrischen Wald) beschränken, weil wir nur hier eine gute Betreuung durch unsere Vereins-Tierärzte sicherstellen können. Zudem ist es wichtig, dass wir uns im Notfall auch mal schnell vor Ort gegenseitig unterstützen können. Daher ist die räumliche Nähe nötig.

Die Entscheidung, welcher Hund bzw. welche Katze auf eine deutsche Pflegestelle gehen darf, trifft der Verein in enger Abstimmung mit der Pflegestelle. Der Vorstand bespricht sich mit dem Vermittlungsteam und den jeweiligen Tierheimen und Auffangstationen vor Ort und entscheidet nach Dringlichkeitskriterien. Eine Pflegestelle sollte idealerweise auch einmal schnell einen Notfall aufnehmen können und sehr belastbar sein. Natürlich wird die finale Entscheidung für ein Pflegetier immer gemeinsam mit der Pflegestelle getroffen, damit alle Besonderheiten der Pflegestelle berücksichtigt werden können. Das Tier soll von seiner Beschreibung her möglichst gut in das vorhandene Rudel passen. Da sich beim Einzug in die Pflegefamilie nicht jede Information aus Spanien als zutreffend in der veränderten Lebenssituation des Tiers erweist, sind oft die Flexibilität und die Ausdauer der Pflegestelle stark gefordert. Wichtig ist uns auch, dass unsere Pflegestellen nur für unseren Verein tätig sind, so dass sich auf den Pflegestellen nicht unterschiedliche Herkunfts-Nationalitäten (und damit mögliche Risiken für Krankheiten) mischen.

Das Tier bleibt immer bis zur Vermittlung auf der Pflegestelle. Wie lange das dauert, ist sehr unterschiedlich und hängt von den Anfragen ab. Darum ist ein guter und regelmäßiger Kontakt zum Vermittlungsteam sehr wichtig, so dass ein ständiger Austausch von neuen Bildern und hinsichtlich des Verhaltens des Tiers in der Familie erfolgt. Dies ist das wesentliche Erfolgskriterium für die Vermittlung.

Die Kosten für Futter trägt die Pflegestelle selbst, die Kosten für Tierarzt übernimmt der Verein. Tierarztbesuche müssen daher immer im Vorfeld mit dem Verein abgesprochen werden und bei unseren Vereins-Tierärzten stattfinden.

Der Lohn für all die Mühe ist der Augenblick, wenn das Pflegetier zu seiner neuen Familie ziehen darf. Dieser Moment ist nicht ganz einfach, wenn das Pflegetier dann tatsächlich umzieht. Hat man doch als Pflegefamilie viel Liebe, Training und Herzblut investiert, um dem Hund oder der Katze den Start ins Alltagsleben in Deutschland in einer Familie zu zeigen. Und oftmals „Kopfstände“ gemacht, um eben all die Kleinigkeiten beizubringen, die ein guter Hund oder eine schlaue Katze nun mal wissen muss. Aber wenn die ersten Bilder vom neuen endgültigen Zuhause ankommen und die neue Familie voller Freude berichtet, wie gut „ihr Tier“ nun angekommen ist, dann haben sich alle Mühen gelohnt. Wohl wissend, dass genau dieses Tier monate- oder vielleicht noch jahrelang in Spanien im Tierheim sitzen würde, wenn es nicht die Chance bekommen hätte, zu seiner Pflegefamilie zu reisen und von dort den Start ins neue Leben zu beginnen.

Weitere Informationen geben wir gerne auf Anfrage.

Hast Du/haben Sie Lust bei uns aktiv mitzuarbeiten?
Wenn wir Dein/Ihr Interesse geweckt haben: Bitte eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – wir freuen uns auf’s Kennenlernen.